BuecherGoere

Endlich online!


Hinterlasse einen Kommentar

#2 Challenges 2016

So, am Ende des Monats ist es dann mal an der Zeit einen kleinen Blick in die Challenges-Statistik zu werfen

Vector designed by Freepik

Vector designed by Freepik

Ob ich es geschafft hab? Ein wenig Geduld, wenn ich bitten darf. Angemeldet habe ich ein Abbauziel von 2 Büchern, was wiederum bedeutet mit dem Kauf des Taschenbuches muss ich mindestens 3 Bücher pro Monat lesen. Nach etwa den ersten 3 Wochen im Januar hatte ich mein Ziel locker erreicht. Wenn, ja wenn da nicht überraschend noch eine hübsch-glitzernde Weihnachtsüberraschung der lieben Katha eingetrudelt wäre. (Daaankeschööön!) So packte ich mit Spannung und riesiger Freude aus und prompt war das Abbauziel wieder bei null angelangt. Glücklicherweise konnte ich aber noch 2 Bücher beenden, so dass ich immerhin das Ziel noch – wenn auch knapp – erreicht hab.

Also Abbauziel erreicht, aber was ist mit der Zusatzaufgabe? Ok, hier mein Geständnis: Nein, die hab ich nicht geschafft. Aufgabe war es nicht mehr Bücher zu erhalten, das habe ich um exakt 1 Buch verfehlt.

Auf die Februar-Aufgabe habe ich bereits einen Blick geworfen und bin fast aus den Schuhen gekippt: Buchkauffrei. Na das kann ja was werden…

Die Regeln und die Monatsaufgaben findet Ihr noch einmal hier.

 

© Papiergeflüster

© Papiergeflüster

Hier ist es bislang bei vorsichtigen Recherchen im SuB geblieben, aber zumindest ein paar Fünde, kann ich Euch ja hier mal zeigen:IMG_1706

Was die Golden Backlist Challenge ist? Hier findet Ihr alles darüber.

 

Header_Jahr_des_Taschenbuchs

Wenigstens hier gibt es einen Erfolg zu vermelden. Für die Aktion habe ich zugeschlagen und dieses Taschenbuch erworben:

FullSizeRender

Kaufgründe:

Das Buch ist im Februar die Lektüre für den Buchclub „Our Shared Shelf“ von Emma Watson auf Goodreads und bei mir hat da einfach die Neugierde gesiegt.

Kurzbeschreibung:

Patti Smith und Robert Mappelthorpe lernten sich schon sehr jung in New York nicht nur kennen, sondern auch lieben und schworen sich Künstler zu werden.

Ansonsten werde ich mich schlicht überraschen lassen.

Alle Regeln zu der Aktion könnt Ihr hier noch mal nachlesen.

 

 

 

 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

#1 Challenges 2016

Grundsätzlich lese ich gerne frei und ohne „To-be-read“-Listen. Meist ist ja dann doch das ein oder andere geliehene Buch dabei, bei dem die Abgabefrist unweigerlich näher rückt. Dennoch hatte ich mir für dieses Jahr vorgenommen, auch mal an einer Challenge teilzunehmen. Nun ja – schlussendlich sind es jetzt 3 oder vielmehr 2 und eine Aktion geworden:

 

Vector designed by Freepik

Vector designed by Freepik

SuB Abbau Extrem Challenge

Ursprünglich von Crini und Tascha ins Leben gerufen, wird diese nun von Anja und Bröselchen fortgeführt. Da mein SuB schon eine ziemliche Höhe angenommen hat, dachte ich, es kann nicht schaden, hier mal ein wenig mitzumischen.

Gerechnet wird: Gelesene Bücher – Erhaltene Bücher

Neben dem Erreichen des selbst gesetzten Abbauziels mit dem man sich angemeldet hat (bei mir magere zwei Bücher pro Monat), gibt es zusätzlich mal mehr, mal weniger kniffelige Monatsaufgaben. Damit kann man sich 2016 doch schon mal ganz gut vertreiben. Wer es ganz genau wissen will, findet die Regeln hier.

Bin super gespannt, wie oft ich das Ziel wohl erreichen werde und ob es mir überhaupt mal gelingen wird, eine der Monatsaufgaben zu erfüllen.

 

© Papiergeflüster

© Papiergeflüster

#GoldenBacklist Challenge 2016

Auf Twitter stolperte ich über die #GoldenBacklist Challenge 2016. Inspiriert von Diana Menschig fand die Challenge Ihr Zuhause bei Papiergeflüster.

Die Aufgabe hier ist denkbar einfach: Ziel ist es, ein Buch zu lesen, dass vor mindestens 5 Jahren erschienen ist und darüber zu schreiben.

Die Beiträge werden in einem Storify gesammelt und die Challenge endet am 24. Dezember 2016.

Erste Recherchen in meinem Regal haben schon mögliche Kandidaten zu Tage gefördert, aber noch keine Entscheidung gebracht.

 

Header_Jahr_des_Taschenbuchs

Aktion Jahr des Taschenbuches 2016

Wie es der Name ja bereits sagt, soll das keine Challenge sein, sondern eine Aktion. Mit dieser wollen Ramona und Petzi ein symbolisches Zeichen für die Liebe zum Taschenbuch setzen und die Aufmerksamkeit für Taschenbücher erhöhen.

Pro Monat soll ein Taschenbuch erworben und darüber geschrieben werden. Auf Twitter lässt sich das ganze mit #jdtb16 verfolgen.

Die Aktion läuft das gesamte Jahr 2016 und ob man sich jeweils für eine Neuerscheinung, ein älteres Buch oder gar für ein Englisches Paperback entscheidet ist dabei allerdings egal. Auch hier wird es zwischendurch immer mal wieder Zusatzaufgaben geben. Hervorzuheben ist noch, dass es keine Rezensionspflicht gibt, aber die genauen Regeln findet Ihr hier.

 

 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

#5 Kehrwoche – Lange Nacht der aufgeschobenen Bücher

Traditionell endet die Kehrwoche mit einer Lesenacht und dieses Mal dreht sich alles um die aufgeschobenen Bücher. Zumindest bei mir werden es die beiden abgebrochenen wohl nicht auf mein Programm für diesen Abend schaffen. Es fand sich unter Euch einfach kein Fürsprecher für „Bittersweet“ und „Love Letters to the Dead“. Stattdessen habe ich mich für diese kleine Auswahl meiner aufgeschobenen Bücher entschieden:

IMG_1293

 

Tatsächlich bin ich recht gespannt, ob und wie es mir gelingt „Häppchen“ zu lesen um mich für eins von ihnen zu entscheiden.

In diesem Beitrag möchte ich auch die Fragen von Herzpotenzial zur Langen Nacht der aufgeschobenen Bücher (#LndaB) festhalten und werde sie dann im Laufe des Abends immer wieder updaten.

19.00 Uhr: Mit welchem Buch startet ihr in den Abend und warum?

Starten werde ich mit „Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen“ von Susan Juby. Von den drei ausgwählten Büchern wartet es, glaube ich, am längsten auf seine zweite Chance und die soll es heute ganz sicher bekommen.

20.00 Uhr: Wie steht es um das aktuelle Buch? Kann es euch fesseln oder greift ihr nun zu einem neuen? (2

Tatsächlich habe ich mich zu Beginn stark von den Beiträgen der anderen Teilnehmer der #LNdaB auf Twitter ablenken lassen, aber meine Neugier auf die Ereignisse um die drei Freunde hat letztlich dann doch gesiegt. Momentan möchte ich also lieber dabei bleiben, vorausgesetzt ich komme noch ein wenig besser in die Geschichte hinein. Die Chancen stehen also gut, dass es sich heute gegen die Konkurrenz behaupten kann.

21.00 Uhr: Blicken wir doch noch mal auf das letzte Jahr zurück: welches war das letzte Buch, dass ihr abbrechen musstet? Oder passiert euch so etwas einfach nicht?

Zuletzte habe ich „Bittersweet“ abgebrochen, weil es mir einfach nicht gelang einen Zugang zu der Geschichte bzw. der Protagonistin zu finden und nach fast 60 Seiten auch nicht abzusehen war, wohin das ganze führen wird. Grundsätzlich breche ich heute leichter ab, als früher. Wenn mich das Buch einfach nicht für sich gewinnen kann, dann lege ich es weg. Oft bekommt es aber zumindest eine zweite Chance.

22.00 Uhr: Es wird langsam spät. Bei uns setzt jetzt das traditionelle Müdigkeitstief ein. Deshalb unsere Aufgabe: Zeigt uns eure Verpflegung! Wir möchten ein Foto von euren Wachmachern in der Lesenacht sehen. Ob Schokolade, Wein, Kaffee, Tee oder Chips – wir sind gespannt auf eure Bilder! 

Ehrlich gesagt hab ich meine Verpflegung, vor allem meine Süßigkeiten schon verputzt. Aber hey, immerhin habe ich die Zuckerstangen noch mit auf dem Foto vom Lesestoff gezeigt. Gerade ringe ich mit mir, ob ich tatsächlich noch einmal Tee aufsetze oder das Risiko eingehe und den Leseplatz gegen das Bett eintausche um dort weiter zu schmökern.

23.00 Uhr: Jetzt mal Hand aufs Herz: Wenn ihr euch eure aufgeschobenen Bücher so anseht, erkennt ihr da Gemeinsamkeiten?

So richtig kann man das nicht sagen, denke ich. Schon allein, dass ich die aufgeschobenen Fantasybücher gar nicht erst mit in die Auswahl für die heutige Lesenacht genommen habe, zeigt wie sehr allein die Entscheidung für oder gegen ein Genre und damit auch ein Buch von der Stimmung beeinflusst wird.

Vielen Dank möchte ich an dieser Stelle noch den Mädels von Herzpotenzial sagen – sowohl für die Organisation der Langen Nacht der aufgeschobenen Bücher als auch für die wirklich tolle Kehrwoche!


Ein Kommentar

#4 Kehrwoche – Leuchtende Lesehighlights 2015

Heute sind die buchigen Highlights des vergangenen Jahres dran. Und auch wenn ich wirklich nur wenige Bücher abgebrochen habe, muss ich sagen, dass die wirklichen Zuckerstücke auch nicht üppig gesät waren. Dennoch gab es sie.

IMG_7529Den Anfang machte „Die Falle“ von der entzückenden Melanie Raabe, die ja mit ihrem Debüt einen geradezu kometenhaften Aufstieg hingelegt hat. Zugegeben, ich greife nicht oft zu Krimis oder Thrillern und wenn dann schaue ich, dass ich sie besonders gut eintakte. Seitdem ich Melanie in Frankfurt getroffen hatte, wartete ich aber bereits auf das was da kommen sollte. In Leipzig dann versicherte sie mir, dass ich mir um die Eintaktung keine Sorgen machen müsse und so besorgte ich mir kurzer Hand das Buch beim Buchhändler meines Vertrauens. Dennoch fristete es einige Zeit ein Regaldasein und es brauchte eine Lesung in der Bristol Bar des Berliner Kempinskis, bis ich beherzt das Buch aus dem Regal zog. Diese Entscheidung war aus zweierlei Gründen genau so (und nicht anders) richtig. Zum einen hatte ich durch die Lesung einen Eindruck wie sich das ganze von der Autorin persönlich gesprochen anhören würde – was irgendwie total interessant war und zum anderen hatte ich mir in scheinbar weiser Voraussicht das Zeitfenster so gut gewählt, dass ich dem Verlangen nachgeben und das Buch quasi ohne es aus der Hand zu legen verschlingen konnte.

 

IMG_7776Ein anderes Buch, dass mir traumhaft glückliche Lesemomente beschert hat war „Ewig und eins“ von Adriana Popescu. Leider ronn es mir fast schon durch die Finger, so schnell fegte ich durch die Seiten – was durchaus an dem tollen lockeren Schreibstil lag. Bis heute bin ich allerdings noch immer unentschlossen ob ich mich nun #TeamJasper oder #TeamBen anschließen würde. Für mich war mein Frühjahr und dieses Buch schon eine ziemlich perfekte Kombination. Ohne viel Federlesen konnte ich in die Geschichte von Ella, Jasper und Ben eintauchen, mich voll und ganz auf die Figuren und ihr Abenteuer einlassen und das einzig wirklich traurige war, dass mir die Zeit mit den dreien einfach viel zu kurz erschien. Grundsätzlich aber hat mir „Ewig und eins“ einfach Lust auf mehr von Adrianas Büchern gemacht und in meinem SuB schlummert da sogar schon was – Vorfreude für 2016.

Was waren denn Eure Highlights aus 2015? Was hat Euch den Alltag komplett vergessen lassen, während Ihr die Nase zwischen den Buchseiten hattet? Gab es ein Herzensbuch, dass Ihr mir gern besonderes empfehlen wollt?

 


Hinterlasse einen Kommentar

#3 Kehrwoche – Abgebrochene Bücher und aufgeschoben ist nicht aufgehoben?

Eigentlich könnte ich mit meinem Lesejahr 2015 ganz zufrieden sein. Nur eigentlich? Na ja, unzufrieden bin ich vor allem, weil ich es nicht geschafft habe, mein für mich gesetztes Ziel zu erreichen und ich leider somit weniger Bücher gelesen habe, als ich wollte. Jetzt im Rückblick ist das vielleicht aber nicht nur Fluch, sondern auch Segen.

IMG_1260

Vielleicht liegt es an meinem nicht ganz so starken Lesejahr, dass ich nur bei zwei Büchern entschieden habe abzubrechen. Während ich bei „Love Letters to the Dead“ noch relativ geduldig war und mich erst auf S. 238 dazu durchgerungen habe, es nicht weiter zu lesen, so war ich bei „Bittersweet“ schon bei S. 56 bereit, es beiseite zu legen. Beide Bücher konnten mich einfach nicht fesseln. Warum ich unterschiedlich lange durchgehalten habe? Die Erzählweise von „Love Letters to the Dead“ fand ich einfach spannend und hatte gehofft, dass es noch mehr Fahrt aufnehmen würde, wenn ich nur durchhalte. Dazu kamen einige positive Stimmen in meinem Umfeld, die mich zunächst motiviert haben, dran zu bleiben. Diese indirekten Fürsprecher fanden sich für „Bittersweet“ nicht und ich muss zugeben, dass auf den 56 Seiten gefühlt nichts passiert und die eigentliche Geschichte nicht vorankommt. Auch die merkwürdige Freundschaft zwischen Mabel und ihrer Zimmergenossin Ev hat mich letztlich nicht so sehr faszinieren können, um noch weiter dran zu bleiben.

Die Auswahl der aufgeschobenen Bücher ist da – unschwer zu erkennen – weitaus umfangreicher. Zugeben muss ich, dass „Changers“, „Nacht ohne Namen“ und „Everflame“ nach kurzem Anlesen einfach dem Umstand zum Opfer gefallen sind, dass mir dann doch gerade nicht nach Fantasy war. Bei „Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen“ war ich mir beim Reinschnuppern irgendwie ein wenig unsicher mit meinen Erwartungen daran, so dass es wieder etwas weiter unten auf den aktuellen SuB-Stapel zurückwanderte. Für „30 Tage und ein ganzes Leben“ und „Noch so eine Tatsache über die Welt“ hat es zwar auch für ein paar Teaser-Seiten gelangt, dann jedoch fand sich einfach nicht der richtige Zeitpunkt für diese zwei Bücher. Auf der Frankfurter Buchmesse hab ich mich dann in „Sophie Soundso“ verliebt und wollte es gleich lesen, aber die doch spezielle Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird braucht, glaube ich, einfach auch einen besonderen Moment, um sich am Ende auch voll und ganz darauf einlassen zu können. Voller Vorfreude und Spannung harre ich der Dinge, die dann während der #LNdaB am Freitag passieren werden und welches Buch seine Chance nutzen kann…

Wie schaut es aus, habt Ihr das ein oder andere Buch aus der Auswahl schon gelesen? Mögt Ihr mir eventuell sogar eins ganz besonders ans Herz legen und mir somit die Qual der Wahl ein wenig erleichtern? Oder gar für eins der abgebrochenen in die Bresche springen?


Hinterlasse einen Kommentar

#2 Kehrwoche – Die Blogroll

So richtig auszumisten war die Blogroll bei mir eigentlich nicht, da sie doch eher noch recht übersichtlich war. Stattdessen hab ich mir alles noch einmal in Ruhe angeschaut und meine Liste um die Blogs, die ich in den letzten Monaten mit großem Vergnügen und regelmäßig verfolgt habe, ergänzt.

Allen voran stöbere ich unglaublich gerne bei der zauberhaften Malu in der Buchbüchse. Immer wieder finde ich hier tolle Buchtipps abseits des Mainstreams. Ein Grund mehr, dass sie einen Platz in meiner Blogroll mehr als verdient hat.

Seit einiger Zeit ist ein Blog zurück, dass ich schon früher gerne und regelmäßig gelesen hab: Katharina ist nämlich endlich wieder textverliebt. Unbedingt vorbeischauen, es lohnt sich und bietet mehr als „nur“ Bücher!

Eine Bloggerin, der ich gefühlt schon ewig folge ist – wie könnte es anders sein – Daniela von Brösels Bücherregal. Die frische, offene, fränkische Art ihres Blogs mag ich einfach furchtbar gern und ich denke, mehr brauch ich gar nicht zu sagen, oder?

Auf dem BookUp beim Börsenblatt, über das ich hier berichtet hatte, bin ich Kerstin, Laura und Ramona begegnet und bin seither regelmäßig auf ihren Blogs unterwegs. Während Ramona besonders fleißig blogt und dadurch immer wieder neuen Lesestoff bietet, mag ich bei Kerstin die Lieblingsleseplätze total gerne und bin immer wieder gespannt, wen sie vorstellen wird und bei Laura bin ich ganz vernarrt in ihre Kategorie Federleicht.

Und ja, ich bin tatsächlich viel zu oft als stille Leserin unterwegs und habe mir vorgenommen die Kehrwoche zum Anlass zu nehmen, endlich mal wieder den ein oder anderen Kommentar zu hinterlassen. Hier würde mich ja interessieren, wie Ihr das so handhabt? Habt Ihr feste Kommentierrunden, wo Ihr Euch Zeit dafür nehmt oder seid Ihr auch meist eher stille Leser?


Ein Kommentar

#1 Endlich Kehrwoche!

Eine wunderbare Aktion von Mareike und Maike von Herzpotenzial, die ich schon vergangenes Jahr bestaunen konnte. Dieses Mal möchte ich jedoch mitmachen. Einerseits hat mein Buchleben es dringend nötig, mal ordentlich durchgekehrt zu werden (quasi das Knut für den Buchblog, nur ohne die Schnäppchen) und andererseits bin ich mir ziemlich sicher, hier die notwendige Motivation zu finden, in Zukunft auch zu einem regelmäßigerem Blogtakt zu finden. Neben Besuchen auf den teilnehmenden Blogs kann man der Aktion während der ganzen Woche unter dem Hashtag #kehrwoche auf den Social Media Kanälen folgen.

Besonders schön und für den ein oder anderen vielleicht auch beruhigend, das Ganze wird nicht total chaotisch ablaufen, sondern die Mädels von Herzpotenzial haben sich Gedanken gemacht und einen Plan vorgegeben – here we go:

Dienstag, 05.01.2016 – Die Blogroll aufräumen
Wie froh ich bin, dass dieser Punkt Teil des Kehrwochen-Plans ist. Schon länger möchte ich mal wieder Hand an die Blogroll legen und jetzt ist es also endlich so weit. Juchu. Neben der Überprüfung der Links, freue ich mich darauf, die Blogs, die sich in den letzten Monaten einen Platz auf der Liste verdient haben, einzutragen und Euch die ein oder andere meiner „Neuentdeckungen“ näher vorzustellen.

Mittwoch, 06.01.2016 – Aufgeschobene und abgebrochene Bücher in 2015
Da ich im letzten Jahr dann doch das ein oder anderen Buch am Wickel hatte, welches mich nicht zügig in seinen Bann ziehen konnte, bietet sich hier die perfekte Gelegenheit noch einmal einen Blick auf diese Bücher zu werfen und eventuell auch zu entscheiden, ob sie noch eine Chance bekommen.

Donnerstag, 07.01.2016 – Lesehighlights aus 2015
Das vergangenen Jahr bot aber auch viele fabelhafte Seiten, in denen wir uns das ein oder andere Mal verlieren konnten und Bücher von denen wir uns wünschten, wir könnten sie noch einmal entdecken. Um genau solche zauberhaften Bücher soll es heute gehen und Lust darauf machen, auch im neuen Jahr motiviert die Buchtrüffel aufzustöbern.

Freitag, 08.01.2016 – Die lange Nacht der aufgeschobenen Bücher
Auch in diesem Jahr bildet den Abschluss der Kehrwoche eine Lesenacht. Gegenstand sind die prokrastinierten Bücher, die währenddessen noch einmal die Chance bekommen sollen, ihren Zauber zu wirken – vielleicht findet sich für das ein oder andere Buch ja auch ein Fürsprecher? Auf den Social Media Kanälen wird unter dem Hashtag #LNdaB gemeinsam gelesen.

Und, wer von Euch hat sich auch kurzentschlossen oder langgeplant zur Kehrwoche durchringen können? Oder braucht Ihr das nicht, weil Ihr ohnehin ein gut durchgefeudeltes und organisiert-strukturiertes Buch- und Blogleben habt?