BuecherGoere

Endlich online!


Hinterlasse einen Kommentar

Buchgeladene Tage in Frankfurt oder auch #fbm15

Am Dienstag letzte Woche hieß es auch für mich: Auf nach Frankfurt! Denn auch in diesem Jahr stand die Frankfurter Buchmesse als fester Termin in meinem Kalender. Aber nicht nur die Messe lockte mich in die Stadt, sondern auch die Aussicht darauf, vielen liebgewonnenen Büchermenschen zwischen den Messeständen oder bei dem ein oder anderen Termin (wieder) zu begegnen. Wie im vergangenen Jahr wollte ich auch diesmal neben den Terminen genug Raum lassen, um mich auch ein wenig durch die Messe treiben und von den Ständen begeistern zu lassen.

Um mich nicht in einem ewig langen Bericht zu verlieren, möchte ich eigentlich gerne versuchen nur die Highlights hervorzuheben. Auch wenn es mir am Mittwoch viel Spaß gemacht hat, mir mit Malu von der Buchbüchse einen ersten Überblick über die Buchmesse zu verschaffen und die Freude meinerseits riesig war, am Donnerstag meine Freundin Claudia vom Lesezimmerchen wiederzusehen und mit ihr über die Messe zu stromern.

Am Freitagvormittag ging es dann zum #blogntalk von der Verlagsgruppe Random House – großartigerweise gemeinsam mit der lieben Autorin Cornelia Franke. Schon im Vorfeld stellten wir fest, dass wir bei der Challenge beide unsere Fragen an den sympathischen und humorvollen Titus Müller richten durften.

Titus schreibt historische Romane und ist damit bislang (zugegeben) eher nicht auf meinem Radar gewesen, was sich nach dem Interview tatsächlich geändert hat. Da sein neues Projekt ein Jugendbuch sein wird, freue ich mich schon darauf, Euch dann hoffentlich mehr dazu berichten zu können. Hier aber zunächst einmal die Chance sich ein erstes Bild über den Autor zu machen:

4 FRAGEN AN TITUS MÜLLER

Woher nimmst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ich habe endlos viele Ideen. Meist aus Gesprächen, Büchern, Briefen oder Tagebüchern. Oft finde ich auch neue Ideen bei meinen Recherchen, das ist wie eine Schatzsuche.

Was tust Du in Deiner Freizeit am liebsten?

Ich schaue gerne Filme, zum Beispiel „Gladiator“ oder romantische Kömodien mit meiner Frau. Mit Freunden spiele ich am Computer „Minecraft“ und alleine „Civilization“. Ebenso lese ich gern, hierbei alle Genres durcheinander von historisch über Fantasy oder auch Science Fiction.

Gibt es bei Dir bestimmte Schreibzeiten?

Nachdem ich morgens mit den Kindern gespielt habe, beginne ich um 9 Uhr mit dem Schreiben und das bis ungefähr 18 Uhr – allerdings bin ich hierbei durchaus flexibel, sollte eine Idee noch dringend in Worte gefasst werden müssen.

Was würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Die Bibel.

(Wenn man allerdings schummeln und auch mehrere Bände mitnehmen dürfte, dann sei soviel verraten, dass er sich für den Brockhaus entscheiden würde.)

IMG_0180

Danke Conny für das Foto 😉

Für das tolle interessante Gespräch besten Dank, Titus! Und natürlich auch ein Dankeschön an Random House für die Einladung!

Später am Freitag stand noch der Blogger-Kaffeeklatsch auf der Buchmesse an, auf den ich mich sehr gefreut hab. Hier gab es – neben dem netten Kaffeeklatsch – für diejenigen, die im Vorfeld eine Postkarte erhalten hatten, ein liebevoll zusammengestelltes Goodiebag von den Autoren, für das ich mich an dieser Stelle gerne noch mal herzlich bei allen Beteiligten bedanken möchte!

Ein kleiner Wermutstropfen war jedoch, dass das Treffen quasi direkt in einem der Seitengänge stattfand und so sehr ich mich für die Organisatoren gefreut hab, dass es solch einen Anklang gefunden hat und gut besucht war, aber vielleicht wäre es schöner gewesen, wenn man das irgendwie räumlich anders gelegt hätte.

Samstags wird es bekanntlich besonders voll auf der Frankfurter Buchmesse, da dann die Pforten für alle interessierten Besucher geöffnet werden. Aus diesem Grund nahmen meine Gastgeberin Malu und ich uns den Samstagvormittag Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, bevor es zur Messe ging. Eigentlich wollte ich gern zum #lblesertreff von Lovelybooks und vorher kurz Ramona von Eltragalibros abholen um uns gemeinsam auf den Weg dorthin zu machen. Nachdem im Netz die ersten Meldungen signalisierten, dass es dort doch so chaotisch wie befürchtet zuging, aufgrund der Goodiebags (btw, das Unwort der #fbm15 und das ziemlich verdient), ließen wir uns auf dem Weg besonders viel Zeit. So hofften wir, dass sich der Orbanismspace vielleicht schon etwas geleert hätte. So war es dann auch und wir konnten dann mit einigen lieben Bloggern noch das tun, wozu diese Treffen gedacht sind: uns austauschen!

IMG_0009

Hier mit Ramona, Anja und Daniela

Abschließen durfte ich dann die Messe am Sonntag mit tollen Leuten bei dem buchhandel.de Frühstück, wo es neben leckerem Essen auch eine Vorstellung der buchhandel.de App gab. Mit ihr kann man unterwegs schnell per Scan bei seinem Lieblingsbuchhändler Bücher kaufen, oder sie alternativ auf die Wunschliste setzen.

Allen, die meine Tage in Frankfurt – ganz gleich ob auf der Messe oder außerhalb – zu besonderen Tagen gemacht haben, möchte ich an dieser Stelle ein dickes Dankeschön sagen!